Bärner Wirtschaftskopf: Giorgio Albisetti

12.11.2019

Seit bald drei Jahren ist der Berner Jurist Giorgio Albisetti CEO der Von Graffenried Liegenschaften mit 95 Mitarbeitenden. Der vielseitig Interessierte und Engagierte lässt seinen Angestellten viel Freiraum und legt Wert auf Eigenverantwortung.

Was auffällt, wenn man auf der Website bei Von Graffenried Liegenschaften stöbert und auf die Mitarbeitenden stösst: Nicht wenige haben langjährige Arbeitsverhältnisse, bis über 30 Jahre. Was ist das Erfolgsgeheimnis für diese nicht selbstverständliche Firmentreue? „Die Familie Von Graffenried ist sehr präsent und geht mit viel Engagement und Einsatz voraus. Unser Team spürt, für wen es arbeitet und ist bereit, für die Familie eine Extrameile hinzulegen“, freut sich Giorgio Albisetti sichtlich. „Unsere flachen Hierarchien führen zu weitreichenden Kompetenzen und steigern die Identifikation zu den Kunden“, so Albisetti weiter. Wenn die Mitarbeitenden selbstständig gute Kundenbeziehungen pflegen können, seien sie auch bereit, dem Arbeitgeber lange die Treue zu halten, ist CEO Albisetti überzeugt.

Einsatz x Spass = Erfolg

Giorgio Albisetti versucht, den Mitarbeitenden die Freude am Job zu vermitteln. „Wenn jemand zweifelt, ob er bei uns am richtigen Platz ist, frage ich ihn: „Fägts bei uns?“. Verneint er, dann ist er definitiv nicht am richtigen Ort!“ Albisettis Führungsleitsatz lautet denn auch: „Einsatz x Spass = Erfolg.“ Sich selber bezeichnet er als ausgesprochen entscheidungsfreudig.

Vor welcher aktuellen Herausforderung sieht er sich derzeit konfrontiert? Giorgio Albisetti überlegt nicht lange: „Das ist klar der Fachkräftemangel. Deshalb investieren wir viel in die Ausbildung unserer Lernenden.“ Allein in der Bewirtschaftung werden ab Sommer 2020 insgesamt zwölf Lernende tätig sein – vier je Jahrgang. In den letzten vier Jahren fanden alle Lernenden nach Abschluss ihrer Grundbildung eine feste Anstellung bei Von Graffenried. Somit stammen nicht wenige der 95 Angestellten aus der „Eigenproduktion“. „Ja, die haben alle die Von-Graffenried-DNA intus“, hält der CEO erfreut fest.

Stärkerer Dialog zwischen Mieter und Vermieter

Immobilien-Profi Albisetti äussert sich auch zu einigen spezifischen Branchen-Problemen. So bezeichnet er die Leerstandquote in der Stadt Bern zwar als marginal, nicht aber in der Agglomeration und auf dem Land. Dort hätten viele Hauseigentümer zu lange gewartet, um ihre Liegenschaften auf Vordermann zu bringen. Durch rege Bautätigkeit würden viele Mieter von einer alten in eine neue Liegenschaft ziehen, und zwar oft zum gleichen Preis. „Dadurch bekundet der Eigentümer der alten Liegenschaft zunehmend Mühe, diese erfolgreich zu vermarkten“, resümiert Giorgio Albisetti. Sodann ortet Albisetti besonders bei Geschäftshäusern noch Handlungsbedarf beim Dialog zwischen Mieter und Vermieter, „um das Verständnis für die Rolle des anderen zu fördern“, so Albisetti.

Persönlich

Giorgio Albisetti (39) ist im Berner Kirchenfeldquartier aufgewachsen. Nach dem Rechtsstudium führte er von 2010 bis 2016 eine Praxis als Anwalt und Notar in Bern bei Von Graffenried Recht. 2016 Abschluss eines EMBA-Studiums an der Universität St. Gallen. Seit 2017 Vorsitzender der Geschäftsleitung der Von Graffenried AG Liegenschaften. Albisetti ist verheiratet, hat zwei Kinder (3 und 7) und wohnt in Muri BE. Giorgio Albisetti engagiert sich mit Herzblut in Verwaltungs- und Stiftungsräten, u. a. als Präsident der Stiftung Schulungs- und Wohnheime Rossfeld Bern. Er ist Vizepräsident des Handels- und Industrievereins (HIV) Sektion Bern sowie aktiv in der Burgergemeinde Bern.


Verwandte Artikel

14.04.2020

Neuer Leiter Bewirtschaftung Geschäftshäuser

Mehr lesen

08.01.2020

Neues Jahr, neues Haus?

Mehr lesen